Portrait  

30 Jahre Firma PERPLIES TAUCHER-SERVICE in Kehl am Rhein
Artikel aus "DIE PROFITAUCHER" 6/98
 
Was Kuno Perplies nach dem Zweiten Weltkrieg in seiner Freizeit machte, war anfangs nur ein Hobby. Doch 1951 wurde aus dem Sporttauchen sein neuer Beruf. Der Weg zum "staatlich geprüften Taucher" war zu dieser Zeit, wie auch heute noch, zeitaufwendig, kostenintensiv und nicht gerade einfach. Die Industrie- und Handelskammer verlangte zunächst einmal eine Ausbildung als Wasserwerker, Schlosser, Zimmermann, Seemann oder Binnenschiffer bevor der Jungtaucher die Prüfung zum Berufstaucher ablegen konnte.
 
Kuno Perplies brachte die besten Voraussetzungen mit: langjährige Beschäftigung in der Binnenschifffahrt bei den Firmen Klöckner, Lehnkering sowie Rheinunion. Dadurch wurde es ihm möglich, das Rheinschifferpatent zu erwerben, damals von Mannheim bis Wesel im Jahre 1950. Heute darf er sämtliche für die Schifffahrt zugelassenen Flüsse und Kanäle befahren.
 
Als staatlich geprüfter Taucher hatte Kuno Perplies seinen ersten großen Einsatz in den Sommern 1954 und 1955 bei einem Sägewerk in Finnland. Seine Aufgabe bestand darin, im Akkord versunkene Baumstämme vom Grund der Seen zu bergen. Bei dieser Aktion fand er zufällig ein abgeschossenes sowjetisches Jagdflugzeug.
 
Weitere 13 Jahre tauchte er für das französische Taucherunternehmen SOGETRAM PARIS und für deren Deutschland-Niederlassung in Kehl am Rhein. Hier arbeitete er auch als Mannschaftsführer und Baustellenleiter, bis er Ende 1968 in Kehl-Zierolshofen seine eigene Firma gründete.
 
Die Idee zur Gründung eines eigenen Unternehmens wurde in Ras Tanura (Saudi-Arabien) geboren, wo Kuno Perplies für die ARAMCO Tauch- und Sprengarbeiten auf 24 bis 27 Meter Tiefe zur Tieferlegung der Fahrrinne ausführte. Da es für diese Arbeit nur einen zeitlich begrenzten Vertrag gab, bot sich als beste Lösung an, in die Selbständigkeit zu gehen.
 
Noch während der Arbeiten in Saudi-Arabien wurde in Deutschland der größte Teil der Tauchausrüstung und der zuerst benötigten Maschinen geordert, so dass diese nach der Rückkehr nach Kehl schon vor Ort waren.
 
Am 27. November 1968 erfolgte die Betriebsanmeldung und die Firma Perplies Taucher-Service konnte ihre Arbeit aufnehmen. Als Mitarbeiter wurden zwei ehemalige Kollegen des Firmengründers verpflichtet, die ebenfalls langjährige Mitarbeiter der Firma SOGETRAM waren und oft in seiner Tauchermannschaft Einsätze ausführten.
 
Da die Firma Perplies Taucher-Service seinen Betriebssitz am gleichen Ort wie die deutsche Niederlassung der Firma SOGETRAM hatte, war von vornherein damit zu rechnen, dass man dem jungen Unternehmen Hindernisse in den Weg legen würde. Dennoch gelang es in relativ kurzer Zeit einen guten Kundenkreis aufzubauen, so dass bereits Anfang der 70er Jahre mit zwei Tauchergruppen gearbeitet werden konnte.
 
1975 reichten die vorhandenen Lagerräume von etwas über 100 m² nicht mehr aus, um die Maschinen und Geräte unterzubringen. So wurde eine Halle von 15 mal 12 Metern gebaut, um den Lagerraum zu ergänzen. Heute umfasst das Betriebsgelände 1.680 m² an Freifläche und 340 m² umbaute Lagerräume.
 
Ebenfalls 1975 wurde ein Arbeitsschiff mit 25 Metern Länge und einer Tragfähigkeit von 80 Tonnen erworben. Hierfür wurde im Kehler Hafen eine Anlegebrücke gebaut.
 
Von 1977 bis 1980 absolvierte der Sohn des Firmengründers im elterlichen Betrieb die Ausbildung zum Binnenschiffer und im Anschluss daran die Fortbildung zum staatlich geprüften Taucher.
 
1994 legte Sven Perplies vor der Industrie- und Handelskammer zu Kiel abschließend die Tauchermeisterprüfung mit Erfolg ab und ist seit 1995 Inhaber der Firma Perplies Taucher-Service.
 
Die Arbeitspalette ist breit gefächert, so dass fast alle Unterwasserarbeiten ausgeführt werden können. Garant hierfür ist nicht nur ein Maschinenpark, der den neuesten technischen Anforderungen entspricht, sondern auch die umfassende Berufserfahrung.

 

Perplies Taucher-Service
Grießenstrasse 5a · D-77694 Kehl
Tel. +49 (0) 7853-226 · Fax +49 (0) 7853-17107
Email: info@perplies.com